Informationen zu unserem Flyer

Informationen zu unserem Flyer

Fraktion und Vorstand der WGH sind der Überzeugung, dass Sachverhalte wiedergegeben werden sollten, wenn diese alle wichtigen Details enthalten. Informationen sollten nicht absichtlich oder unabsichtlich weggelassen werden.

Ankauf DEA-Gelände:
Bürgerinformationen bei derartig  großen Vorhaben, wie z. B. die Ausweisung eines Gewerbegebietes, sollten unserer Meinung nach IMMER vor der  Planung und Umsetzung im Dialog und unter Teilhabe der Anwohner, Bürgerinnen und Bürger erfolgen. Kein Gesetz versagt einem Rat zu informieren – im Gegenteil! Die Niedersächsische Gemeindeordnung sieht eine Vielzahl von Möglichkeiten der Bürgerbeteiligung (§6 Abs. 1 Satz 1 NGO) vor:

  • Durchführung von Einwohneranträgen
  • Bürgerbegehren und Bürgerentscheid
  • Sowie Bürgerbefragungen

Es ist immer besser rechtzeitig miteinander zu sprechen, zuzuhören und danach zu entscheiden! Die Anlieger des DEA-Geländes warten seit August 2018 – seit 7 Monaten!! –  auf das zugesagte Gespräch mit dem Rat. Versprechen sollten eingehalten werden!

Liebe Anwohner _innen der Talsiedlung,

der Planungsvorschlag für das RWE-DEA -Gebiet liegt mir seit kurzem vor und wird als Diskussionsgrundlage dienen. Dieser wird in Kürze im Rat besprochen und diskutiert. Die Meinungen  sind auch hier sehr unterschiedlich. Die Zufriedenheit der Anlieger liegt uns aber allen am Herzen. Es wird nicht einfach sein, einen Konsens zu finden. Leider ist unser Gemeindedirektor ,H. Warncke, z.Zt. krank. Das erleichtert die Aufgabe nicht, wird uns aber an der Weiterarbeit nicht hindern. Ich werde noch heute die Fraktionen zu einem ersten Gespräch einladen. Danach möchte ich zeitnah mit Euch/Ihnen als Anwohner ein Gespräch führen, damit wir im September auf der Ratssitzung den richtigen  Beschluss fassen können.   Einzelaktionen der Fraktionen halte ich absolut nicht für zielführend. Ich hoffe, dass ich Euch/Sie mit der Information zunächst beruhigen kann. Die Zufriedenheit unserer Bürger _innen hat bei mir mit Blick auf das Gemeinwohl oberste Priorität.                                                                                                                                           

Herzliche Grüße

Christa Harms

Schreiben vom 20.08.2018 !!

 

Laubannahme:
Wir freuen uns nach wie vor sehr darüber, dass die Laubannahme so intensiv  von vielen Bürgerinnen und Bürgern angenommen wurde. Die große Beteiligung stellt die Notwendigkeit der Weiterführung  dar. Sofern die Kosten für diese Aktion durch kreative Ideen minimiert werden können, werden wir dies begrüßen und vorantreiben! Für sinnvolle, alternative Möglichkeiten und für eine reibungslose Organisation (leider wurden bei der letzten Aktion 2 der 4 Container durch fehlendes Organisationstalent LEER aber kostenpflichtig wieder abtransportiert, plus die Zusatzkosten für den nachträglichen Abtransports des Laubs), die sich in einem überschaubaren finanziellen Rahmen bewegen, werden wir uns einsetzen. Gelder sollten nicht planlos ausgegeben werden.

Steter Tropfen höhlt den Stein:
Seit Jahren sind viele gemeindeeigene Wege und Fußwege in einem Zustand, der der Verkehrssicherungspflicht eklatant zuwiderläuft. Trotz mehrfacher Hinweise und einer dokumentierten Bestandsaufnahme  im Jahr 2018 durch die WGH(die jeweiligen schlimmsten Stellen wurden markiert und vermessen) wurde dies ignoriert. Erst der Fahrradunfall eines Kindes an einer von uns dokumentierten Gefahrenstelle an der Dorfstrasse ließ die Bürgermeisterin und die Verwaltung handeln! Diese Gefahrenstelle wurde umgehend ausgebessert. Leider musste erst etwas passieren! Gerade deshalb werden wir uns weiterhin für die Ver- und Ausbesserung von Wegen und Fußwegen einsetzen!

Gigaschnelles Internet:
Dieses Zukunftsprojekt ist für alle Bürger/innen und für das Gewerbe von allerhöchster Wichtigkeit. Viele Bürger/innen warten bereits viel zu lange auf ein brauchbares leistungsfähiges Internet. Unseren Informationen zu folge (E-Mail vom Landkreis) wurden alle betreffenden Gemeinden vom LK angeschrieben und gebeten Infoveranstaltungen zu planen. Hohne war bis zum 14.03.18 noch nicht angemeldet, obwohl die Vorvermarktungsphase bereits am 06.04.18 gestartet werden sollte. Handeln statt Abwarten war zu diesem Zeitpunkt angesagt.

„Für ein starkes Miteinander: MIT UNS – FÜR EUCH!“

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

Diese Website verwendet Akismet, um Spam zu reduzieren. Erfahre mehr darüber, wie deine Kommentardaten verarbeitet werden.