Besuch beim Autohaus Hase

Besuch beim Autohaus Hase

Für ein starkes Miteinander – auch mit unseren Geschäftsleuten! Für die Hohner Gewerbetreibenden interessieren sich die WGH-Kandidaten ganz
besonders und suchten deshalb das Gespräch mit den Geschäftsführern des Autohof Hase am 20.8.2016! Dazu sprachen sie mit
Ingo Hase, einem der beiden Geschäftsführer (Hans-Joachim Hase war wegen eines Schlepp- und Bergeeinsatzes
nicht anwesend) und erkundigten sich nach den Rahmenbedingungen, denen sich Unternehmer täglich stellen
müssen. Ingo Hase beklagte die immer mehr zunehmende Bürokratie und den Formalismus, die auch in die
letzten Ecken seines Betriebes hereinreichen. Selbst für einfachste Ersatzteile, die ab Lager verkauft werden,
müssen teilweise umfangreiche Sicherheitsbestimmungen eingehalten werden…

„Wer hat da noch Spaß am normalerweise interessanten Ersatzteilverkauf? Die Bürokratie erschlägt uns fast!“,
sagte Ingo Hase.

Der Autohof Hase ist ein traditionsreiches Unternehmen, das der Fuhrunternehmer Kurt Hase 1955 in einer alten
Schmiede (gegenüber der Tankstelle) gründete, um dort für seinen Fuhrpark eine Werkstatt einzurichten. Im Oktober
1960 wurde der Betrieb einer VW-Vertragswerkstatt aufgenommen – das Unternehmen firmierte fortan unter
„VW-Dienst Hohne Hase [&] Co“.

1965 erfolgt dann der Neubau am heutigen Firmenstandort. Der Autohof Hase ist aus Hohne nicht mehr wegzudenken
und gehört zu unserer Region. Das Unternehmen hat 16 Beschäftigte und ist einer unserer letzten wichtigen Ausbildungs-
betriebe in der Gemeinde!

Die WGH setzt sich für den Erhalt und den Ausbau der in der Gemeinde Hohne vorhandenen wohnortnahen Arbeits-
plätze ein! Gute Rahmenbedingungen für das Kleinhandwerk, für das Gewerbe und den Handel sind Voraussetzungen
für Erfolg!
Kommunalpolitik schafft keinen einzigen Arbeitsplatz, das machen mutige Unternehmer. Aber wir wollen helfen und
unterstützen, wo immer es geht. Deshalb möchten wir im zukünftigen Gemeinderat verantwortliche „Gewerbemanager“
für das Gewerbe entwickeln und einsetzen (ggf. mit Unterstützung der Handels- und Handwerkskammern und Mithilfe
der Wirtschaftsförderung des Landkreises Celle, die bereits nach ersten Vorgesprächen alle vorbehaltlose Unterstützung
zugesagt haben).

Wir wünschen der Familie, die bereits in der dritten Generation mit Sven und Oliver Hase tätig ist, für die Zukunft alles
Gute – und – für das Wirken dieser Unternehmerfamilie könnte kein Spruch besser passen als der von Ferdinand Porsche:
„Dort, wo ich bin, versuche ich immer der Erste zu sein!“

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

Diese Website verwendet Akismet, um Spam zu reduzieren. Erfahre mehr darüber, wie deine Kommentardaten verarbeitet werden.