SO NAH – SO GUT!

SO NAH – SO GUT!

Nein, das ist nicht der neue Wahlslogan der WGH, sondern der Slogan der Firma Ankermann GmbH & Co. KG mit Hauptsitz in Groß Schwülper. Der Einzelhandelskaufmann Karl Ankermann legte am 01.07.1976 den Grundstein in Hohne durch Übernahme des EDEKA-Marktes von Friedel Hoppe, mit damals nur ca. 200 (!) m2 Verkaufsfläche. Als etablierter Nahversorger blickt der Markt in Hohne nun auf eine über 80-jährige Geschichte zurück, wurde ständig erweitert und modernisiert. Hier sind die Wurzeln der erfolgreichen Ankermann-Marktkette, zu der mittlerweile viele Verbrauchermärkte in der Region Peine, Gifhorn und Celle gehören.

SO NAH – SO GUT sollte allerdings auch in jedem Wahlprogramm kommunaler Ratsfraktionen stehen, denn dieser Slogan drückt kurz und knapp das aus, wodurch sich Ratsmitglieder auf kommunaler Ebene unserer Meinung nach auszeichnen sollten: Nähe zu unseren Bürger*innen, bodenständige Kommunalpolitik, die das Leben in unseren dörflichen Gemeinden oder städtischen Bezirken einfacher und lebenswerter macht. Wir stehen seit Beginn der Legislaturperiode 2016 in Kontakt mit vielen lokalen Geschäftsleuten, so auch u.a. mit Toralf Ankermann, um die Situation und die Rahmenbedingungen für die ortsansässigen Gewerbetreibenden zu hinterfragen und ggf. zu verbessern, dort wo wir als Gemeinde helfen können.

U. a. gleich nach der Kommunalwahl haben wir uns zusammen mit der Straßenmeisterei in Celle in Verbindung gesetzt, damit die abgesackte Gosse vor dem Markt in Hohne repariert wird, da es in diesem Bereich bereits in der Vergangenheit zu Beinahe-Unfällen und Schäden an einigen Unterböden von Fahrzeugen gekommen ist. Unser Wunsch ist es, wie im übrigen auch die Forderungen vieler Bürger*innen im bereits 2009 erarbeiteten Gemeindeentwicklungs-Konzept waren, die Situation der dörflichen Nahversorgung z. B. durch einen neuen Verbrauchermarkt auf dem Gelände des ehemaligen DEA-Betriebsgeländes zu verbessern. So könnte an dem Verbrauchermarkt ein kleines Cafe, ein Getränkemarkt sowie die Kundenparkplatzsituation wesentlich verbessert werden. Eine Ergänzung des Angebotsportfolios durch lokale Gemüse- und Fleischwaren würden wir sehr begrüßen.

Bereits vor einiger Zeit führten deshalb Mitglieder der WGH-Fraktion und Vorstand mit EDEKA Ankermann erste Gespräche, in wieweit ein noch stärkeres Engagement durch EDEKA Ankermann in Hohne möglich wäre. Darüber haben wir die Hohner Ratsmitglieder ausführlich informiert – nun gilt es dranzubleiben, zu unterstützen und zu begleiten. Wir werden alles in unserer Macht stehende tun, damit „unser“ Ankermann uns alle auch zukünftig versorgt, denn: was wäre unsere Gemeinde, die sich positiv in den letzten Jahren entwickelt hat, ohne einen modernen Verbrauchermarkt, der uns immer so nah und gut versorgt hat?

Ihre/Eure WGH-Fraktion

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

Diese Website verwendet Akismet, um Spam zu reduzieren. Erfahre mehr darüber, wie deine Kommentardaten verarbeitet werden.